Suchergebnisse

Treffer für: «»
produkte_cremesuppen_1900x1300

Fixfertige Crèmesuppen wie hausgemacht

Fixfertige Crèmesuppen wie hausgemacht

Veröffentlicht

25.09.2020

Neuheit für die Gastronomie: Tiefkühl-Crèmesuppen. Diese sind einfach zu portionieren, schnell zubereitet, ohne Zusatzstoffe, frei von Gluten und Lactose und bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Schweizer Zutaten.

Broccoli, Kohlrabi-Erbsen, Pastinaken, Rüebli mit Ingwer, Süsskartoffel mit Kokos und Curry, Tomaten-Basilikum: Die Hauptzutaten für die sechs Crèmesuppen werden in der Schweiz angebaut und verarbeitet. «Für unsere Produkte liegen uns Nachhaltigkeit und regionaler Anbau in der Schweiz sehr am Herzen», sagt Marcel Schulze, Marketing- und Verkaufsdirektor der Louis Ditzler AG. Wo immer möglich, werde deshalb auf Zutaten mit dem Label Suisse Garantie gesetzt. Bei allen Suppensorten ist dies der Fall.

Vitaminschonende Zubereitung

«Unsere fixfertigen Suppen bestehen ausschliesslich aus natürlichen Zutaten ohne Zusatzstoffe, sind frei von Gluten und Lactose, tiefgekühlt in leicht portionierbaren Pellets und abgefüllt in Beutel zu 2,5 Kilogramm.» Obwohl «ready to heat», schmecken die Suppen wie hausgemacht. Marcel Schulze erklärt, warum: «Die Suppen werden aus saisonfrischen Zutaten hergestellt und danach unmittelbar zu leicht portionierbaren Pellets schockgefrostet. So werden Vitamine optimal erhalten. » Dieser Vorgang macht die Produkte auch lange haltbar, weshalb sie sich ideal für einfache Vorratslagerung eignen. Der Marketing- und Verkaufsdirektor betont: «Die Tiefkühlsuppen sind eine echte Neuheit für die Schweizer Gastronomie.» Im Herbst folgt die neue saisonale Kürbis-Crèmesuppe, die aus Schweizer Butternut-Kürbis hergestellt wird.

Fixfertig, schnell angerichtet

Einer, der die «Ditzler»-Suppen täglich im Einsatz hat, ist Küchenchef Willi Hürlimann. Im Seniorenzentrum Untergäu in Hägendorf (SO) mit 70 Pensionären und 110 Mitarbeitenden werden rund 300 Mahlzeiten pro Tag serviert. «Die Ditzler-Suppen sind ideal für Wochenhits, Spezialitätenwochen und unsere Winter-Suppenkarte», erklärt Willi Hürlimann. Für zwischendurch oder für den kleinen Hunger werden im Stübli öfters Suppen bestellt. «Da eignen sich die Tiefkühlsuppen wunderbar, wenn die Pensionäre noch spontan Appetit
haben.» Der Küchenchef schätzt an den Produkten besonders, dass sie fixfertig und schnell zubereitet sind. «Sie sind sehr gut abgeschmeckt und lassen sich mit wenigen Handgriffen ausgarnieren.» Die Rezepttipps, die «Ditzler» gleich mitliefert, seien eine wunderbare Inspiration für herrliche Suppengerichte. Die neue Suppensorte Butternut-Kürbis möchte Willi Hürlimann im Herbst unbedingt ausprobieren.

Exzellenter Geschmack

Auch Lionel Mathey, Küchenchef des Hôtels Valaisia in Crans-Montana (VS), ist auf die neuste Suppenkreation gespannt. «Alle Ditzler-Suppen sind wirklich gute Produkte mit einem exzellenten Geschmack, der nicht industriell daherkommt», sagt er. Dank der hohen Qualität könne man sich voll auf die Individualisierung konzentrieren und seine persönliche Note dazugeben. «Sie sind einfach und schnell zubereitet, da gewinnen wir in der Küche enorm Zeit.» Lionel Mathey und sein Team kochen nach einem Menüplan über zehn Tage. Die «Ditzler»-Suppen sind fester Bestandteil und jede Sorte ist mindestens ein- bis viermal auf dem Menü eingeplant. So werden im Durchschnitt 150 bis 200 Portionen pro Abend serviert. «Bei Hochbetrieb können es aber auch gut 300 Portionen werden», erklärt der Küchenchef und ergänzt, dass zumindest für das Hôtel Valaisia die individuelle Portionierung mit den Suppenpellets daher nicht nötig wäre. «Es werden rasch 20 bis 25 Liter Suppe, die wir zubereiten.»

Rezepte und Kreationen entdecken