Suchergebnisse

Treffer für: «»
beelong-ecoscore

Nachhaltigkeit auf den ersten Blick

Bn2thSpQ

Autor/in

Andreas Liniger

Veröffentlicht

19.06.2020

Welchen ökologischen Fussabdruck hinterlassen Lebensmittel auf Ihrem Weg vom Korn bis in die Verpackung? Die Louis Ditzler AG integriert den Beelong Eco-Score und bringt Licht ins Dunkel.

Der Beelong Eco-Score zeigt auf einfache Weise die Umweltbelastung von Lebensmitteln. Die verkaufsfertigen Produkte werden zertifiziert und erhalten einen individuellen Beelong Eco-Score. Dieser Eco-Score ermöglicht den Vergleich zwischen Lebensmittelprodukten, indem er Gastronomen und Konsumenten zusammenfassende Informationen in einer einfachen Grafik direkt auf dem Produkt liefert.

Die Louis Ditzler AG schafft mit der Integration der Eco-Scores einen weiteren Schritt in Richtung Transparenz und übernimmt ihre Verantwortung für die nachhaltige Beschaffung von Rohstoffen.  Die Eco-Scores der einzelnen Produkte sind auf der Website unter "Sortiment" ersichtlich und werden laufend auf die Verpackungen integriert.

Der Beelong Eco-Score

Der Beelong Eco-Score bewertet Lebensmittel auf einer Skala von A bis G und berücksichtigt zahlreiche Parameter, darunter: die Herkunft der Rohstoffe und ihre Haupttransportmittel, die Saison, die Produktionsmethode hinsichtlich Biodiversität, der ausgestossene Kohlenstoff (Treibhausgasemissionen wie zum Bsp. CO2), der Wasserverbrauch, die Bodennutzung, das Verpackungsmaterial und die eventuelle Tiefkühlung, sowie die Unternehmenspolitik und der Verarbeitungsgrad des Produkts.

Umfassende Bewertungsparameter

Die Herkunft der Lebensmittel

  • Distanz (km)
  • Transportart

Je mehr Produkte in der Schweiz angebaut und hergestellt werden, desto geringer ist die Umweltbelastung. Die Transportwege werden kürzer, was den Ausstoss von Treibhausgasen reduziert. Berücksichtigt wird auch die Logistik, wobei der Flugtransport negativer beurteilt wird ist als andere Transportarten.

 

Die Saisonalität

  • Anbau auf offenen Feldern oder in unbeheizten Gewächshäusern (saisonaler Anbau)
  • Anbau im beheizten Gewächshäusern (aussersaisonaler Anbau)

Wenn saisonales Obst und Gemüse gekauft wird, entspricht das den natürlichen Nahrungsmittelkreisläufe. Energie (z.B. fürs Heizen) wird eingespart und Treibhausgase reduziert.

 

Die Produktionsmethode

  • Biodiversität, Luft, Boden und Wasser
  • Tierwohl
  • Gefährdete Fischarten

Die Art und Weise, wie Lebensmittel angebaut und hergestellt werden, hat mehr oder weniger Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere auf die biologische Vielfalt, die Luft, den Boden und das Wasser sowie auf das Tierwohl und die Fischerei. Der Beelong Eco-Score berücksichtigt Produkte mit einem glaubwürdigen Label und Lebensmittel, die strengen landwirtschaftlichen Gesetzen unterliegen, sowie Produkte, die den offiziellen Richtlinien für gefährdete Fischarten entsprechen.

Belastung auf Klima und natürlichen Ressourcen

  • CO2-Bilanz
  • Wasserverbrauch und Wasserverschmutzung
  • Bodennutzung

Die Lebensmittel, die wir verbrauchen, haben nicht alle die gleiche Belastung auf das Klima und die natürlichen Ressourcen. Tierische Produkte (Milchprodukte, Eier und vor allem Fleisch) belasten die Umwelt im Vergleich zu pflanzlichen Produkten um ein vielfaches höher.

 

Die Verarbeitung

  • Verpackung
  • Tiefkühlung
  • Nachhaltigkeitspolitik des Unternehmens
  • Conveniencegrad

Der Beelong Eco-Score ermöglicht auch Unternehmen auszuzeichnen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in Bezug auf Infrastruktur, Beschaffung und erneuerbare Energien einsetzen. Dabei wird auch die Art und Weise berücksichtigt, wie die Produkte durch Verpackung und Tiefkühlung konserviert werden, die energieintensiv ist. Schliesslich bewertet der Eco-Score auch Rohprodukte positiv, denn durch die Arbeit mit frischen Produkten reduzieren wir den Einsatz von Konservierungsmitteln und Verpackungen, verbessern das kulinarische Know-how und fördern die Transparenz.